Freitag, 28 Februar 2014 00:00

Beliebter Zeitungs-Tanz

geschrieben von
Simonsberg
„Die Kleinen lernen spielerisch, mit der Zeitung umzugehen, und gucken auch schon selbstständig, wo was zu finden ist“, sagt Erzieherin Helga Dethlefs-Paulsen vom evangelischen Kindergarten Finkhaushallig zufrieden. Sieben der 18 Kinder machen bei dem Projekt Zeitung in der Kindertagesstätte (Zikita) des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag mit.
  • Simonsberger Kindergarten heißt jetzt Deichkieker

    Simonsberger Kindergarten heißt jetzt Deichkieker

    Groß und Klein freuen sich über den neuen Namen. hem

    SIMONSBERG Gründe zum Feiern gibt es derzeit genügend in der Kindertagesstätte im Simonsberger Ortsteil Finkhaushallig. Da ist zuerst mal der ganz neue Name, denn die Einrichtung heißt ab sofort Deichkieker. Warum gerade dieser Name? „Nun“, sagt Erzieherin Levka Schuldt, „überall sehen wir hier den Deich. Und da passt der Name doch sehr gut.“

    Und dann ist die Kindertagesstätte kräftig gewachsen: Im August 2018 kamen gleich zehn Krippenkinder zu den 19 Kindern der altersgemischten Gruppe hinzu – und mit Simone Pfeiffer eine neue Leiterin. Neu sind auch Nico Diedrichsen als Gruppenleiter der Krippengruppe sowie Gabriele Carstens als Erzieherin. Und Levka Schuldt ist ja schon viele Jahre dabei. „Wir sind ein tolles Team – und von den Eltern gab es sehr viele positive Rückmeldungen“, erzählt die neue Leiterin begeistert beim Sommerfest.

    Viel Unterstützung erfahren die Betreuerinnen durch die Eltern, wie die Leiterin weiter berichtet: „Besonders freut mich, dass die Eltern die herzliche Atmosphäre in der Kita wertschätzen und unsere Arbeit durch großes Engagement unterstützen.“ Den neuen Namen der Einrichtung haben Kinder, Eltern und Mitarbeiter gemeinsam ausgewählt. Die Gruppennamen stimmten die Kinder eigenständig ab. Die Krippenkinder heißen fortan „Seesterngruppe“, und die „Großen“ sind die „Seehundgruppe“. Natürlich steht ein Ausflug zu den echten Seehunden auch auf dem Programm. Erzieherin Levka Schuldt schnackt mit den Kindern Platt.

    Die Namensgebung wurde mit einem fröhlichen Sommerfest gefeiert. Pastor Christian Fritsch taufte die Kita auf den neuen Namen – und dann stiegen viele Seifenblasen empor. Die Spiele waren passend zu den Gruppennamen ausgewählt – da gab es ein „Seesternfliegen“ und ein „Seehundflossenrennen“.

    Neue T-Shirts mit dem „Deichkieker“-Logo und das passende großes Kita-Schild dazu spendierte Alex Horst, der in der Husumer Neustadt die Firma „Sportfuchs“ betreibt. Seine zweieinhalbjährige Tochter Jette ist eines der Kindergarten-Kinder. Der Vorschlag für den Namen „Deichkieker“ kam von Leif Tetens. Abschließend gibt die Leiterin Simone Pfeiffer noch einen Tipp: „Für das neue Kita-Jahr haben wir noch einige Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren frei.“ hem

    Geschrieben am Sonntag, 16 Juni 2019 18:43
  • Doppelte Überraschung beim Preisboßeln

    Lokales Husumer Nachrichten, Dienstag 4. Juni 2019

    Doppelte Überraschung beim Preisboßeln

    Die jungen Vereinsmeister:   (v. l.) Vanessa Flakowski, Elea Peters, Ove Jacobsen und der  Jugendwart vom BV Simonsberg Johannes Peters. Susanne DAberkow-Schmidt
    DIE JUNGEN VEREINSMEISTER: (V. L.) VANESSA FLAKOWSKI, ELEA PETERS, OVE JACOBSEN UND DER JUGENDWART VOM BV SIMONSBERG JOHANNES PETERS.
    SUSANNE DABERKOW-SCHMIDT


    SIMONSBERG Bei idealen Bedingungen auf dem Gemeindeplatz fanden die gemeinsamen Vereinsmeisterschaften der Manns- und Fruunsboßelvereine von Simonsberg statt. Los ging es am Nachmittag mit der Jugend, hier kämpften 20 Mädchen und Jungen um Preise und Pokale.

    Vereinsmeister bei den Jungen der Altersklasse 6 bis 9 Jahre wurde Tjade Lampe mit 42 Meter, Vereinsmeister Jungen 10 bis 15 Jahre Ove Jacobsen mit 117 Meter. Diesem gelang mit 41 Metern auch der weiteste Wurf. Bei den Mädchen wurde Vereinsmeisterin der Klasse 5 bis 9 Jahre Elea Peters mit 33 Meter, Vereinsmeisterin 10 bis 15 JahreVanessa Flakowski (69). Sie erzielte auch auch den weitesten Wurf mit 23,5 Metern.

    Neben den Pokalen für die Altersgruppen gab es Preise für alle jungen Sportler. Besonders gefreut haben sich die Simonsberger Boßelvereine über die Spenden des Fördervereins, die Magda Will persönlich für die Jugendarbeit übergab.

    Unerwartet spannend wurde es im Anschluss bei den Wettkämpfen der Erwachsenen, hier maßen 32 Männer und Frauen ihre Kräfte. Bei den Boßlerinnen lieferten sich Julia Clausen und Yvonne Krause ein fesselndes Duell um die Vereinsmeisterschaft. Beide warfen 112 Meter, doch Julia Clausen hatte einen weiteren Wurf in ihrer Serie als ihre Kontrahentin. So konnte sich Clausen zum ersten Mal über den Pokal für die Vereinsmeisterschaft freuen. Die Mitfavoritin Regina Schmidt boßelte keine gültige Serie, doch sie sicherte sich den Pokal für den weitesten Wurf mit 41 Metern.

    Auch bei den Männern gab es eine Überraschung: Ebenfalls zum ersten Mal konnte sich Irk Stolzenberg durchsetzen und wurde Vereinsmeister mit 186 Metern. Er gewann auch den Pokal für den weitesten Wurf mit 64 Metern. hn

    Geschrieben am Dienstag, 04 Juni 2019 10:57
  • Römser Boßler siegt